Was ist das genau?

Bausoftware bezeichnet die automatisierte Informationsverarbeitung im Bereich Architektur und Bauwesen. Der Vater der Computertechnik Konrad Zuse (1910-1995), war selber Bauingenieur. Er baute Ende der dreißiger Jahre seine ersten Rechner, um automatisierte Kalkulationspläne zu erstellte. Sein Ziel: Die aufwändigen Berechnungen in der Baustatik zu erleichtern.

 

Bausoftware lässt sich in zwei Kategorien einteilen:

a) Software die bei den Berechnungen der architektonischen und bautechnischen Aufgaben unterstützt

b) Software die Modelle und Methoden liefert zur Beschreibung, Kalkulation und Protokollierung der Prozesse des Bauwesens.

 

Software die bei den Berech-nungen der architektonischen und bautechnischen Aufgaben unterstützt

Rechnergestützter Entwurf (CAD)

Unter dem Rechnergestützten Entwurf im Bauwesen (english: "computer aided design", CAD) versteht man das Erstellen von Konstruktionsunterlagen für architektonische oder bautechnische Konstruktionen mittels Software. Die Software kann dreidimensionale Volumenmodelle erstellen, zwei- oder dreidimensionale Zeichnungen und bewegte Visualisierungen der Objekte generieren. Darüber hinaus lassen sich Bauteileigenschaften wie z. B. Volumen, Gewicht, Schwerpunkt und Trägheitsmomente berechnen. Auch lassen sich Simulationen durchführen, zum Beispiel für mechanische und/oder thermische Belastungen, Lichtsimulationen oder Simulationen des Innenklimas bei Gebäuden.

Schon seit den 1960er Jahren versucht man mit Hilfe geeigneter Software bei der Modellierung räumlicher Gebilde Zeit einzusparen.

 

Gebäudedaten-Modellierung (Building Information Modeling -BIM)

BIM beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung (Life-Cycle Management) von Gebäuden mit Hilfe von Software. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten kombiniert und vernetzt, bis hin zum virtuellen Gebäudemodell im Rechner. Der Begriff wird auch “Architecture, Engineering and Construction (AEC)” genannt.

Zur Kostenkalkulation wird eine Massenermittlung auf Basis der Zeichnungen erstellt. Die Pläne werden unter anderem Fachingenieuren, Brandschutzgutachtern und Behörden vorgelegt. Tritt eine Änderung der Planung auf, berechnet die BIM-Software die Massenermittlungen automatisch neu. Der Koordinierungs- und Arbeitsaufwand kann mit BIM deutlich reduziert werden.

 

Software die Modelle und Methoden liefert zur Beschreibung, Kalkulation und Protokollierung der Prozesse des Bauwesens

Die projektmäßige Abwicklung von Bauprojekten weist Besonderheiten auf, die durch klassische Projektplanungssysteme nicht abgebildet werden können. So zum Beispiel die Anzahlungsbuchhaltung, der Baulohn oder die Besonderheiten der Gerätedisposition und Geräteverrechnung. Im Bereich der Architekten und Planer gibt es fachbezogene Honorarabrechnungsvorschriften, die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).

 

Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA)
Die AVA bezeichnet eine standardisierte Methode im Bauwesen, bei der ein Bauprojekt durchgängig von der technischen Planung bis zur Abrechnung begleitet wird. Alle Gewerke werden in einzelnen Ausschreibungen sehr genau beschrieben. Auf Grund dieser Ausschreibung lassen sich erst vergleichbare Angebote bei den Baufirmen und Zulieferern einholen. Sind diese geprüft und verglichen, werden die Aufträge in einer Submission vergeben. Nach der Leistungserbringung wird anhand der Ausschreibung abgerechnet. AVA-Software bietet Einkaufsleiter und Projektmanager Unterstützung bei der Übersicht der Materialien, Lieferanten und Subunternehmern sowie ein effizientes System für das Einholen und Bewerten von Angebote.

 

Projektplanung
Software zur Projektplanung ermöglicht es Menschen, Ressourcen und Aufgaben effizient während des Bauablausf zu planen. Die meisten Systeme verwenden die Methode des kritischen Pfades (auch Tätigkeits-Pfeil-Darstellung genannt; englisch critical path method, CPM). CPM-Software bietet die rechnerische und und grafische Darstellungen des Terminplans, zum Beispiel als Balkenplan (Gantt-Diagrammen).

 

Projektmanagement
Bauprojekt-Management-Software ermöglicht die Rechner gestützte Dokumentenmanagement-Steuerung, Planung und Budget-Tracking.

 

Auftragskalkulation
Bei Auftragskalkulationssoftware handelt es sich um Programme, die bei der Bilanzierung und Auftragskalkulation unterstützen. Bauprojekte sind Unikate, das heißt, dass die Preisfindung primär nicht von Materialstücklisten und Maschinenkosten bestimmt wird, sondern durch Massen (zum Beispiel Beton) und Lohnanteilen (zum Beispiel Einbau von Beton).

 

Customer-Management-Software
CRM Software wird im Bauwesen von Unternehmern und Bauherren genutzt, um ihre Vertriebs-, Marketing-und Service-Funktionen zu verwalten. Bauingenieure haben besonders wichtige Anforderungen für die Verwaltung der Kundendaten. Dabei geht es um die Auswahl verschiedene Angebote, Marketing und Sales.

 

Service-Management
Für den Service und die Wartung von statischen, mechanischen oder anderen Komponenten des Bauwesens, kommt Service-Management Software zum Einsatz. Diese automatisiert Prozessabläufe die z.B. das Versand-, Serviceverträge- und das Ersatzteillager-Management benötigt werden.